PpUGV einfach und schnell mit digitalem Tool managen

PpUGV | Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung 2021: Alles was Sie wissen müssen

Was ist die PpUGV?

Die Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung (PpUGV) gibt Regeln für die Festlegung von Pflegepersonaluntergrenzen in pflegesensitiven Bereichen in Krankenhäusern vor. Durch die PpUGV werden bindende Pflegepersonaluntergrenzen für eine Vielzahl von Bereichen in Krankenhäusern definiert. Zu diesen pflegesensitiven Bereichen zählen:

  • Allgemeine Chirurgie
  • Herzchirurgie
  • Unfallchirurgie
  • Innere Medizin
  • Kardiologie
  • Geriatrie
  • Neurologie
  • Neurologische Schlaganfalleinheit
  • Neurologische Frührehabilitation
  • Intensivmedizin
  • Pädiatrische Intensivmedizin
  • Pädiatrie

Durch die PpUGV wird somit sichergestellt, dass zu jedem Zeitpunkt eine ausreichende Anzahl an qualifiziertem Pflegepersonal vorhanden ist.

Wie lange ist die PpUGV ausgesetzt?

Durch die Corona-Pandemie wurde die PpUGV befristet ausgesetzt. Die Meldungen der Daten an das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) muss dennoch quartalsweise erfolgen. Aufgrund der pandemischen Lage wurden jedoch die Strafzahlungen temporär ausgesetzt. Die drohenden Sanktionen bei Nichteinhalten oder Nichtmelden der Daten wurde von 20.000 € auf 2000 € reduziert.

Ausnahmen bei der Einhaltung der Personaluntergrenzen gelten zudem:

  • bei kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfällen des Personals, die über dem normalen Ausmaß liegen
  • bei einem starken Anstieg der Patientenzahlen, wie beispielsweise bei Epidemien

In diesen Fällen müssen Nachweise für die herrschende Situation erbracht werden.

PpUGV nach Fachbereich

Folgende Bereiche wurden als pflegesensitiv festgelegt, da hier eine Unterbesetzung besonders fatale Folgen haben kann. Die Untergrenzen werden als maximale Anzahl von Patientinnen und Patienten pro Pflegekraft festgelegt. Dabei wird zwischen Tag- und Nachtschichten unterschieden.

Intensivmedizin

Bis 31. Januar 2021: Tagschicht maximal 2,5 Patienten pro Pflegekraft; Nachtschicht 3,5 Patienten pro Pflegekraft

Intensivmedizin und pädiatrische Intensivmedizin:

Ab 1. Februar 2021: Tagschicht 2 Patienten pro Pflegekraft; Nachtschicht 3 Patienten pro Pflegekraft

Geriatrie

Tagschicht 10 Patienten pro Pflegekraft; Nachtschicht 20 Patienten pro Pflegekraft

Allgemeine Chirurgie und Unfallchirurgie

Ab 1. Februar 2021: Tagschicht 10 Patienten pro Pflegekraft; Nachtschicht 20 Patienten pro Pflegekraft

Innere Medizin und Kardiologie

Ab 1. Februar 2021: Tagschicht 10 Patienten pro Pflegekraft; Nachtschicht 22 Patienten pro Pflegekraft

Herzchirurgie

Ab 1. Februar 2021: Tagschicht 7 Patienten pro Pflegekraft; Nachtschicht 15 Patienten pro Pflegekraft

Neurologie

Ab 1. Februar 2021: Tagschicht 10 Patienten pro Pflegekraft; Nachtschicht 20 Patienten pro Pflegekraft

Neurologische Schlaganfalleinheit

Ab 1. Februar 2021: Tagschicht 3 Patienten pro Pflegekraft; Nachtschicht 5 Patienten pro Pflegekraft

Neurologische Frührehabilitation

Ab 1. Februar 2021: Tagschicht 5 Patienten pro Pflegekraft; Nachtschicht 12 Patienten pro Pflegekraft

Pädiatrie

Ab 1. Februar 2021: Tagschicht 6 Patienten pro Pflegekraft; Nachtschicht 10 Patienten pro Pflegekraft

ppugv einfach managen

Wie wird sichergestellt, dass die Untergrenzen eingehalten werden?

Die Krankenhäuser übermitteln monatliche Durchschnittswerte der Personalbesetzung. Diese werden nach Stationen und Schichten aufgeschlüsselt. Die Werte müssen durch unabhängige Wirtschaftsprüfer oder Buchprüfer bestätigt werden. Krankenhäuser, die sich nicht an die Vorgaben halten und die Grenzen unterschreiten, riskieren Vergütungsabschläge.

Welche Strafen drohen bei PpUGV?

Die drohenden Sanktionen bei Nichteinhalten oder Nichtmelden der Daten wurde von 20.000 € auf 2000€ reduziert aufgrund der Corona-Pandemie.

Unsere Lösung, um der PpUGV gerecht zu werden

Die Komplexität und der manuelle Aufwand zur Berechnung der Personaluntergrenzen und Einhaltung der PpUGV ist für Krankenhäuser hoch.

Mit unserer Lösung amxMediCube haben Sie die Möglichkeit, dieses Vorgehen zu vereinfachen. amxMediCube greift auf alle erforderlichen Datenquellen zu, um alle benötigten Daten für die PpUGV zu ermitteln. Aus den ermittelten Daten erhalten Sie übersichtliche Dashboards, die Ihnen den aktuellen Stand der Einhaltung der Personaluntergrenzen visualisieren.

Zudem können Vergütungsabschläge prognostiziert und angezeigt werden. Gerne präsentieren wir Ihnen unsere Lösung in einer individuellen Produktvorstellung.

Ihre Vorteile mit amxMediCube

  • Vereinfachte Einhaltung der PpUGV
  • Erhebliche Zeitersparnis und deutlich reduzierter manueller Aufwand
  • Übersichtliche Dashboards zur schnellen Übersicht der Personaluntergrenzen
  • Prognose von Vergütungsabschlägen